Bezirk
de

Aktuelle Predigten als Audio-Podcast ...

Mit Zuversicht im Glauben unterwegs

Gottesdienst vom 11. Februar 2024

Hebräer 4, 14-16

Christen sind Menschen in Bewegung hin zu Gott. Christen sind Hinzutretende. Wie hört sich das für euch an? Dynamisch? Hoffnungsvoll? Christen sind keine Menschen, die abwarten oder zuwarten. Auch nicht auf bessere Zeiten. Sie treten hinzu. Sie machen sich auf. Sie bleiben nicht stehen. Auch dann nicht, wenn ihre Hoffnung schwindet. Sie machen sich auf den Weg zum Thron Gottes. Wem dieses Bild nicht so gut gefällt, kann ein anderes Bild sich vorstellen: den Heilsraum Gottes. Denn darum geht es, wenn Menschen beim Thron Liebe und Erbarmen finden. Bei Gott findet sich ein Heilsraum voller Liebe und Erbarmen.

... und noch mehr Podcasts ...

Die Schatzmeisterin

Gottesdienst vom 28. Januar 2024

Sprüche 9, 10
Die Ehrfurcht vor dem HERRN ist der Anfang der Weisheit. Gott, den Heiligen, zu erkennen führt zur Einsicht.

Inseln im Alltag

Bistrogottesdienst vom 21. Januar 2024

Johannes 8, 12
12 Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Gold in meiner Hand

Gottesdienst vom 7. Januar 2024

Matthäus 6, 3-4
Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut, damit dein Almosen im Verborgenen bleibt; und dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.

... und noch mehr Podcasts ...

Magisches Denken oder Vertrauen in Gott

Gottesdienst vom 31. Dezember 2023

Hebräer 11, 1
Es ist der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Kleinstadt mit Kleinkind stellen alles auf den Kopf

Gottesdienst vom 25. Dezember 2023

Micha 5, 1-4a
Wir feiern heute Weihnachten. Wir feiern das Kind, das in Bethlehem zur Welt gekommen ist. Wir feiern Gott, der Mensch wurde in Jesus Christus. An Weihnachten berühren sich Judentum und Christentum. Wie ist das Verhältnis von Judentum und Christentum heute? Angesichts dieses Textes?

Mit Literatur die Welt verändern?

Bistrogottesdienst vom 10. Dezember 2023

Gottes ganze Güte und Treue ist uns in Jesus Christus begegnet. (Aus Johannes 1)
Gottes Güte richtet Menschen auf. Wenn ich eine Körperbewegung nennen müsste, die ich mit Jesus in Verbindung bringe, dann ist es diese: Aufrichten. Wer sich in die Güte Gottes hineinstellt, wird aufgerichtet. Innerlich, weil er merkt: Ich werde angesehen, und ich bin angesehen. Aber auch äusserlich. Ich muss nicht mehr aus Scham und Minderwertigkeitsgefühl gebückt durchs Leben gehen. In mir lebt eine Würde, die mir niemand nehmen kann, selbst wenn andere es probieren. Gott ist Mensch geworden, damit Menschen aufgerichtet leben.

... und noch mehr Podcasts ...

Warten

Gottesdienst vom 3. Dezember 2023

Matthäus 25, 1-13
1 »Wenn Gott sein Werk vollendet, wird es zugehen wie in der folgenden Geschichte: Zehn Brautjungfern[1] gingen mit ihren Lampen hinaus, dem Bräutigam entgegen, um ihn zu empfangen. 2 Fünf von ihnen handelten klug, die anderen fünf gedankenlos. 3 Die Gedankenlosen nahmen nur ihre gefüllten Lampen mit, 4 während die Klugen auch noch Öl zum Nachfüllen mitnahmen.

Leben in der Zwischenzeit

Gottesdienst vom 26. November 2023

2. Petrus 3, 3-7
3 Ihr sollt vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen 4 und sagen: Wo bleibt die Verheißung seines Kommens? Denn nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt es alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist. 5 Denn sie wollen nichts davon wissen, dass der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde, die aus Wasser und durch Wasser Bestand hatte durch Gottes Wort.

Glaube, Liebe, Hoffnung

Gottesdienst vom 19. November 2023

Gelebter Glaube,
gelebte Liebe,
gelebte Hoffnung

Psalm 57, 8
Gott, mein Herz ist voller Zuversicht, ja, ich bin ruhig geworden im Vertrauen auf dich.»

... und noch mehr Podcasts ...

Haltbar bis ...

Gottesdienst vom 12. November 2023

Jakobus 1, 17
Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.

Hauptsache gesund … na klar!

Bistrogottesdienst vom 29. Oktober 2023

Hauptsache gesund? So klar wie es scheint, ist das nicht! Welche Gesundheit meinen wir denn? Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert wie folgt: «Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen?» Alles klar?

Dank sei Gott

Gottesdienst vom 22. Oktober 2023

1. Mose 1. 11-13 / 24-27
11 Und Gott sprach: »Auf der Erde soll es grünen und blühen: Alle Arten von Pflanzen und Bäumen sollen wachsen und ihre Samen und Früchte tragen!« So geschah es. 12 Die Erde brachte Pflanzen und Bäume in ihrer ganzen Vielfalt hervor. Wieder sah er sich an, was er geschaffen hatte: Es war gut. 13 Es wurde Abend und wieder Morgen: Der dritte Tag war vergangen.

... und noch mehr Podcasts ...

Vergebung

Gottesdienst vom 15. Oktober 2023

Matthäus 18, 21-35
21 Da wandte sich Petrus an Jesus und fragte ihn: »Herr, wenn mein Bruder oder meine Schwester an mir schuldig wird, wie oft muss ich ihnen verzeihen? Siebenmal?« 22 Jesus antwortete: »Nein, nicht siebenmal, sondern siebzigmal siebenmal!«

Dein Wille geschehe

Gottesdienst vom 8. Oktober 2023

Matthäus 6, 10b

Der Satz „Dein Wille geschehe“ ist aufs engste mit Jesus verbunden – er stammt aus seinem Gebet im Garten Gethsemane. In das „Unser Vater Gebet“ wurde er erst später eingefügt. Da dieser Satz also von Anfang an mit der Thematik des Leidens verbunden ist, kommt unweigerlich die Frage auf: Will Gott auch manchmal, dass wir leiden? Oder leitet „Dein Wille geschehe“ in unseren Gebeten vielmehr zur Aktivität an, da die ausgesprochene Bitte auch zur Frage an uns selbst wird?

Stillstand und Dynamik mit Gottes Geist

Gottesdienst vom 1. Oktober 2023

Apostelgeschichte 16, 6-15

Was mir auffällt: Diese Interpretation, dass Gottes Geist die Verkündigung des Evangeliums nicht will, wird nicht bewertet. Im Sinn: Das kann nicht sein! Einen Gott, der das nicht will, gibt es nicht.

Die Schuld wird auch nicht den Menschen, die das Evangelium hören sollen, zugeschoben: Die wollen nicht.

Es gibt keine Bewertungen und keine Schuldzuweisungen. Weder bei sich selbst (was haben wir falsch gemacht? Welche Schritte in unserem Projektmanagement sind falsch?) noch bei den anderen: Die wollen sowieso nicht.

Offenbar ist es eine Realität, dass auch für die Verkündigung des Evangeliums Grenzen gesetzt sind, zumindest für diesen Augenblick. Und die Gruppe um Paulus akzeptiert das.

... und noch mehr Podcasts ...

Der untreue Verwalter

Gottesdienst vom 24. September 2023

Lukas 16, 1-13
10 Wer in den kleinsten Dingen zuverlässig ist, der ist es auch in den grossen, und wer bei den kleinsten Dingen Unrecht tut, der tut es auch bei den grossen. 11 Wenn ihr nun im Umgang mit dem ungerechten Mammon nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann das wahre Gut anvertrauen? 12 Und wenn ihr im Umgang mit dem fremden Gut nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann das Eure geben? 13 Kein Sklave kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Fast alle Vögel sind noch da …

Bistrogottesdienst vom 10. September 2023

1.Könige 17, 3-4

3 »Du musst fort von hier! Geh nach Osten, überquere den Jordan und versteck dich am Bach Krit! 4 Ich habe den Raben befohlen, dich dort mit Nahrung zu versorgen, und trinken kannst du aus dem Bach.«

2.Mose 16, 13

13 Am selben Abend zogen Schwärme von Wachteln heran und ließen sich überall im Lager nieder. Und am nächsten Morgen lag Tau rings um das Lager.

Das gute (Gemeinde-)Leben

Gottesdienst vom 3. September 2023

Apostelgeschichte 2, 41-47
46 Einmütig und mit grosser Treue kamen sie Tag für Tag im Tempel zusammen. Ausserdem trafen sie sich täglich in ihren Häusern, um miteinander zu essen und das Mahl des Herrn zu feiern, und ihre Zusammenkünfte waren von überschwänglicher Freude und aufrichtiger Herzlichkeit geprägt. 47 Sie priesen Gott und wurden vom ganzen Volk geachtet. Der Herr aber führte ihnen jeden Tag weitere Menschen zu, die gerettet werden sollten, sodass die Gemeinde immer grösser wurde.

... und noch mehr Podcasts ...

Menschensohn

Gottesdienst vom 27. August 2023

Markus 2, 2-12

Ist es denn leichter, zu diesem Gelähmten zu sagen: ›Dir sind deine Sünden vergeben‹, oder ihn zu heilen? Aber ich will euch beweisen, dass der Menschensohn die Vollmacht hat, hier auf der Erde Sünden zu vergeben.” Und er forderte den Gelähmten auf: “Steh auf, nimm deine Trage und geh nach Hause!“ Da stand der Mann auf, nahm seine Trage und ging vor aller Augen hinaus. Die Leute waren fassungslos. Sie lobten Gott und riefen: “So etwas haben wir noch nie erlebt!“

Achtung - fertig - los!

Gottesdienst vom 13. August 2023

Mut, um loszulassen, Mut zum Fliegen, Mut für den Abschied … und trotzdem Freunde bleiben.

 

Geschichten über den Mut gibt es auch in der Bibel, denken wir nur an den ungleichen Kampf zwischen David und Goliath oder an Jesus und die gesegneten Kinder aus Mk 10, 13-16.

Jesus redet Klartext
- und nun?

Gottesdienst vom 23. Juli 2023

Lukas 14, 25-33
Dieser Bibeltext gleicht hartem Brot, an dem ich mir fast die Zähne ausbeisse. Dieser Text ist anstössig – in höchstem Mass! Wer von euch hätte sich wohl für die Nachfolge von Jesus entschieden, nachdem ihr diese seine Rede gehört habt? ‚Wer sich mir anschliessen will, muss bereit sein, mit Vater und Mutter zu brechen, ebenso mit Frau und Kindern, mit Brüdern und Schwestern.‘ Wer mit kritischem Ohr hört, dem klingt das wie eine Einladung in eine Sekte, in der alle bisherigen Beziehungen abgebrochen werden müssen.

... und noch mehr Podcasts ...

Weite erkunden

Gottesdienst vom 9. Juli 2023

1. Mose 26, 12-22
19 Als die Knechte Isaaks im Tal gruben, stießen sie auf eine Quelle. 20 Die Hirten von Gerar machten den Hirten Isaaks die Quelle streitig und erklärten: »Das Wasser gehört uns!« Deshalb nannte Isaak den Brunnen Esek (Streit). 21 Seine Leute gruben einen weiteren Brunnen, und auch um den gab es Streit; deshalb nannte er ihn Sitna (Zank). 22 Dann zog er von dort weg und grub an anderer Stelle einen Brunnen. Diesmal gab es keinen Streit. Da sagte Isaak: »Jetzt hat der HERR uns freien Raum gegeben; hier werden wir uns ausbreiten können.« Deshalb nannte er den Brunnen Rehobot (Weite).

Mit Güte überschüttet

Gottesdienst vom 25. Juni 2023

Psalm 103, 1-5.8-13
Der Psalmist hat Gott positiv erfahren. Er segnet Gott dafür, dass er ihn mit Güte und Erbarmen überschüttet. Mir gefällt dieses Bild. Ich stelle mir eine Dusche vor oder einen Wasserfall, unter dem ich stehe und mich vom Wasser überschütten lasse. Ich spüre die Wasserstrahlen, die mir guttun, ich fühle das warme oder das kühle Wasser. Je nach Temperatur geniesse ich das warme oder kühle Wasser. Und Wasser als Bild zu nehmen für Gottes Güte und Erbarmen, für seine Liebe und seine Geduld, das ist richtig schön.

Opfer oder Hingabe

Gottesdienst vom 11. Juni 2023

Matthäus 9, 9-13
In jener Zeit sah Jesus einen Mann namens Matthäus am Zoll sitzen und sagte zu ihm: Folge mir nach! Und Matthäus stand auf und folgte ihm nach. Und als Jesus in seinem Haus bei Tisch war, siehe, viele Zöllner und Sünder kamen und assen zusammen mit ihm und seinen Jüngern. Als die Pharisäer das sahen, sagten sie zu seinen Jüngern: Wie kann euer Meister zusammen mit Zöllnern und Sündern essen? Er hörte es und sagte: Nicht die Gesunden bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Geht und lernt, was es heisst: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer! Denn ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder.

... und noch mehr Podcasts ...

Das Gold der einfachen Leute

Bistrogottesdienst vom 4. Juni 2023

Bistrogottesdienst zum Thema Käse, das Gold der einfachen Leute.

Hiob 10,10 Hast du mich nicht wie Milch hingegossen und wie Käse gerinnen lassen?

Heiliger Geist

Gottesdienst vom 28. Mai 2023

2. Korinther 3, 17
17 Mit dem »Herrn« ist Gottes Geist gemeint. Und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
Jesaja 32, 15-17
Gottes Geist schenkt Glück und Frieden. 15 So wird es bleiben, bis der Geist Gottes aus der Höhe über uns kommt. Dann wird die Wüste in einen Obstgarten verwandelt, dicht wie im Wald stehen die Bäume beieinander.

Eine Hochzeit in Galiläa

Gottesdienst vom 21. Mai 2023

Johannes 2, 1-11
3 Und als der Wein ausging, sagt die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. 4 Und Jesus sagt zu ihr: Was hat das mit dir und mir zu tun, Frau? Meine Stunde ist noch nicht da. 5 Seine Mutter sagt zu den Dienern: Was immer er euch sagt, das tut. 6 Es standen dort aber sechs steinerne Wasserkrüge, wie es die Reinigungsvorschriften der Juden verlangen, die fassten je zwei bis drei Mass. 7 Jesus sagt zu ihnen: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis oben. 8 Und er sagt zu ihnen: Schöpft jetzt und bringt dem Speisemeister davon. Und sie brachten es.

... und noch mehr Podcasts ...

Muttertag

Gottesdienst vom 14. Mai 2023

Psalm 69, 33-37

33 Die Gebeugten haben es gesehen und freuen sich; ihr, die ihr  Gott sucht, euer Herz lebe auf. 34 Denn der HERR erhört die Armen, und seine Gefangenen verachtet er nicht. 35 Himmel und Erde sollen ihn preisen, die Meere und alles, was sich in ihnen regt. 36 Denn Gott wird Zion helfen und die Städte Judas aufbauen, und dort werden sie sich niederlassen und es in Besitz nehmen; 37 und die Nachkommen seiner Diener werden es erben, und die seinen Namen lieben, werden darin wohnen.

Träume - Bilder im Kopf

Bistrogottesdienst vom 30. April 2023

Jesaja 25, 6-9

6 Hier auf dem Zionsberg wird es geschehen: Der HERR, der Herrscher der Welt, wird für alle Völker ein Festmahl geben mit feinsten Speisen und besten Weinen, mit kräftigen, köstlichen Speisen und alten, geläuterten Weinen. 7 Hier wird er den Trauerflor zerreißen, der allen Völkern das Gesicht verhüllt; er wird das Leichentuch entfernen, das über den Nationen liegt. 8 Den Tod wird er für immer vernichten und von jedem Gesicht die Tränen abwischen. Dann nimmt er die Schande von seinem Volk, unter der es überall gelitten hat. Der HERR, der mächtige Gott, hat es versprochen!

Zweifeln ist erlaubt

Gottesdienst vom 23. April 2023

Johannes 20, 26-29

Eine Woche später waren die Jünger wieder im Haus versammelt und Thomas war bei ihnen. Die Türen waren abgeschlossen. Jesus kam, trat in ihre Mitte und sagte: »Frieden sei mit euch!« Dann wandte er sich an Thomas und sagte: »Leg deinen Finger hierher und sieh dir meine Hände an! Streck deine Hand aus und lege sie in meine Seitenwunde! Hör auf zu zweifeln und glaube!« Da antwortete Thomas: »Mein Herr und mein Gott!« Jesus sagte zu ihm: »Du glaubst, weil du mich gesehen hast. Freuen dürfen sich alle, die mich nicht sehen und trotzdem glauben!«

... und noch mehr Podcasts ...

Das leere Grab

Gottesdienst vom 16. April 2023

Markus 16, 1-8
1 Als der Sabbat vorüber war, kauften Maria aus Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben. … 4 Doch wie sie hinschauen, sehen sie, dass der Stein weggewälzt ist. Er war sehr gross. 5 Und sie gingen in das Grab hinein und sahen auf der rechten Seite einen jungen Mann sitzen, der mit einem langen, weissen Gewand bekleidet war; da erschraken sie sehr. 6 Er aber sagt zu ihnen: Erschreckt nicht! Jesus sucht ihr, den Nazarener, den Gekreuzigten. Er ist auferweckt worden, er ist nicht hier. Das ist die Stelle, wo sie ihn hingelegt haben.

Zweifel - ?

Ostergottesdienst vom 9. April 2023

Lukas 24, 13-35
Sie redeten erregt unterwegs. Und Jesus kam selbst hinzu und ging mit ihnen. «Wir hatten doch so erhofft… Und heute haben uns noch einige Frauen in Schrecken versetzt…» Als er mit ihnen am Tisch sass, nahm er das Brot, sprach das Segensgebet darüber, brach es in Stücke und gab es ihnen. Da gingen ihnen die Augen auf und sie erkannten ihn. Sie sagten zueinander: «Brannte nicht unser Herz, als er unterwegs zu uns sprach und uns den Sinn der Heiligen Schriften aufschloss?»

Gedemütigt werden

Karfreitagsgottesdienst vom 7. April 2023

Matthäus 27, 27-66
27 Die Soldaten brachten Jesus in den Hof des Statthalterpalastes und riefen die ganze Truppe zusammen. 28 Dann zogen sie ihm die Kleider aus und hängten ihm einen scharlachroten Mantel um. 29 Aus Dornenzweigen flochten sie eine Krone und drückten sie ihm auf den Kopf. Sie gaben ihm einen Stock in die rechte Hand, knieten vor ihm nieder und riefen höhnisch: »Es lebe der König der Juden!« 30 Sie spuckten ihn an, nahmen ihm den Stock wieder aus der Hand und schlugen ihm damit auf den Kopf.

... und noch mehr Podcasts ...

Profil des christlichen Glaubens

Gottesdienst vom 2. April 2023

Johannes 6, 67-69

Das Christentum ist eine persönliche Antwort auf Jesus Christus. Es ist eine Antwort des Herzens auf die Worte ewigen Lebens. Was macht den Kern deines Glaubens aus? Sind es die unaufhörliche Suche nach Wundern und unerklärlichen Dingen? Ist es die Suche nach der Gemeinschaft von Christen, die am meisten Erfolg haben und du dich darin sonnen kannst? Ist es die Suche nach der perfekten Gemeinschaft, in der alles so ist, wie du es möchtest? Wo dich nichts irritiert? Wo alle gleich glauben und denken? Oder sind es die Worte des ewigen Lebens?

manchmal braucht es Geduld

Bezirksversammlung vom 26. März 2023

Apostelgeschichte 9
26 Als er aber nach Jerusalem kam, versuchte er, sich zu den Jüngern zu halten; doch sie fürchteten sich alle vor ihm und glaubten nicht, dass er ein Jünger wäre. 27 Barnabas aber nahm ihn zu sich und führte ihn zu den Aposteln und erzählte ihnen, wie Saulus auf dem Wege den Herrn gesehen und dass der mit ihm geredet und wie er in Damaskus im Namen Jesu frei und offen gepredigt habe. 28 Und er ging bei ihnen in Jerusalem ein und aus und predigte im Namen des Herrn frei und offen. 29 Er redete und stritt auch mit den griechischen Juden; aber sie stellten ihm nach, um ihn zu töten. 30 Als das die Brüder erfuhren, geleiteten sie ihn nach Cäsarea und schickten ihn weiter nach Tarsus.

Erschreckt nicht, habt keine Angst!

Gottesdienst vom 19. März 2023

Johannes 14, 1-7
1 Dann sagte Jesus zu allen: »Erschreckt nicht, habt keine Angst! Vertraut auf Gott und vertraut auch auf mich! 2 Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen, und ich gehe jetzt hin, um dort einen Platz für euch bereit zu machen. Sonst hätte ich euch doch nicht mit der Ankündigung
beunruhigt, dass ich weggehe. 3 Und wenn ich gegangen bin und euch den Platz bereitet habe, dann werde ich zurückkommen und euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin. 4 Den Weg zu dem Ort, an den ich gehe, den kennt ihr ja.«

... und noch mehr Podcasts ...

Ewigkeit

Gottesdienst vom 12. März 2023

Johannes 10, 25-29
„Ich habe es euch schon gesagt, aber ihr wollt mir ja nicht glauben”, antwortete Jesus. “All das, was ich im Auftrag meines Vaters tue, beweist, wer ich bin. Aber ihr glaubt nicht, denn ihr gehört nicht zu meiner Herde. Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir. Ihnen gebe ich das ewige Leben, und sie werden niemals umkommen. Keiner kann sie aus meiner Hand reissen. Mein Vater hat sie mir gegeben, und niemand ist stärker als er. Deshalb kann sie auch keiner der Hand meines Vaters entreissen.

Extreme Herausforderung für einen jungen Mann

Gottesdienst vom 5. März 2023

Matthäus 4, 1-11

Dieser Text will vor allem eines verdeutlichen: Die Macht des Teufels, die Macht des Bösen ist gebrochen! Auch wenn es in der Vergangenheit und heute wieder anders aussieht und mir das zur Versuchung wird. Die Macht des Bösen ist gebrochen. Weltenherrscher ist Jesus.

Adrenalin

Gottesdienst vom 26. Februar 2023

Markus 10, 46–52
Als Jesus die Stadt wieder verliess, gefolgt von seinen Jüngern und einer grossen Menschenmenge, sass da am Strassenrand ein Blinder und bettelte. Es war Bartimäus, der Sohn von Timäus. 47 Als er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, der da vorbeikam, fing er an, laut zu rufen: »Jesus, Sohn Davids! Hab Erbarmen mit mir!« 48 Viele fuhren ihn an, er solle still sein; aber er schrie nur noch lauter: »Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir!« …

... und noch mehr Podcasts ...

wissen, worauf es ankommt

Bistrogottesdienst vom 19. Februar 2023

Ergänzende Gedanken zum Thema: Zu wissen, dass es einen Gott gibt, der dir nahe sein will und dich aufrichtet.
Markus 2
3 Da kamen vier Männer, die einen Gelähmten trugen. 4 Weil sie wegen der vielen Menschen nicht bis zu Jesus kommen konnten, deckten sie über ihm das Dach ab. Durch diese Öffnung ließen sie den Gelähmten auf seiner Trage hinunter. 5 Als Jesus ihren festen Glauben sah, sagte er zu dem Gelähmten: »Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!«

Die Braut spricht: Komm!

Gottesdienst vom 12. Februar 2023

Johannes 3,27-30
Keiner kann sich etwas nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist. 28 Ihr seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: Ich bin nicht der Christus, sondern ich bin vor ihm her gesandt. 29 Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam. Der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihn hört, freut sich von Herzen über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt. 30 Jener muss grösser werden, ich aber geringer.

Beste Freunde

Gottesdienst vom 5. Februar 2023

1. Samuel 18, 1-4
Eine eindrückliche, tiefe Freundschaft, die Jonathan und David verbindet! Hast du auch einen Freund oder eine Freundin, mit der du so verbunden bist wie Jonathan und David? Wenn du eine Frau bist, wirst du diese Frage vermutlich eher mit einem Ja beantworten. Wenn du ein Mann bist, beantwortest du diese Frage vermutlich eher mit einem Nein.

... und noch mehr Podcasts ...

Eine Dreiecksbeziehung?

Gottesdienst vom 29. Januar 2023

Genesis 4, 1
Und Adam erkannte seine Frau Eva; und sie würde schwanger und gebar den Kain.
1 Johannes 3, 1a
Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch!
Hebräer 2, 18
Denn da er selber gelitten hat und versucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden.
1 Korinther 3, 16
Wisst ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid, und daß der Geist Gottes in euch wohnt?

Ethische Leitlinien – und die Menschwerdung Jesu

Gottesdienst vom 22. Januar 2023

Römer 5, 8 und Römer 14, 7-12
Christen bekennen, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist. Gott ist nicht Christ geworden. Auch nicht Römer oder Schweizer. Gott wurde Mensch. Weil er nach wie vor jeden Menschen liebt. Jeder Mensch ist ihm wichtig, weil er der Schöpfer ist. Jesus wurde Mensch. Wirklicher Mensch. Nicht nur halber Mensch. Mir ist dieser universale Bezug des Handelns und der Liebe Gottes sehr wichtig. Es geht Gott um den Menschen an sich.

Christliche Ethik

Gottesdienst vom 15. Januar 2023

Lukas 6,  27-36
27 Euch aber, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen; 28 segnet, die euch fluchen, und betet für die, welche euch beleidigen! 29 Dem, der dich auf die eine Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Hemd nicht.

... und noch mehr Podcasts ...

Soldatenmäntel und Stiefel – war da mal was?

Gottesdienst vom 25. Dezember 2022

Jesaja 9, 1-6
Die Feier der Geburt von Jesus an Weihnachten ist wichtig für die ganze Welt! Denn diese Feier verhindert, dass wir uns unsere Hoffnungen rauben lassen. Auch nicht die Hoffnung auf eine Zeit, in der Soldatenmäntel und -stiefel verbrannt werden, weil sie niemand mehr braucht. Denn ein Kind ist uns geboren, der künftige König ist uns geschenkt. Und einer seiner Ehrennamen ist Friedensfürst.

Bethlehem

Gottesdienst vom 11. Dezember 2022

Micha 5, 1
Aber zu Bethlehem im Gebiet der Sippe Efrat sagt der Herr: »Du bist zwar eine der kleinsten Städte Judas, doch aus dir kommt der Mann, der das Volk Israel in meinem Namen führen wird. Sein Ursprung liegt weit zurück, in fernster Vergangenheit.«

Wer sich keine Zeit nimmt...

Gottesdienst vom 4. Dezember 2022

Galater 4, 4

Wieviel Uhr ist es? Kannst du mir kurz sagen, welche Uhrzeit wir haben?
Was bei uns selbstverständlich ist, nämlich die abstrakte Frage nach der Uhrzeit, hätte zu biblischen Zeiten nur ein Kopfschütteln ausgelöst. Ein Mensch zurzeit des Alten Testamentes hätte mit einer solchen Frage nichts anfangen können! Welche Uhrzeit haben wir? Diese Frage ist abstrakt, sinnlos, Zeitverschwendung. Es ist 11.45 Uhr. Ja und? Was heisst das schon?

... und noch mehr, falls es dir gefällt.

Ewigkeit beginnt jetzt

Gottesdienst vom 20. November 2022

Prediger 3, 11
Alles hat er so gemacht, dass es schön ist zu seiner Zeit. Auch die ferne Zeit hat er den Menschen ins Herz gelegt, nur dass der Mensch das Werk, das Gott gemacht hat, nicht von Anfang bis Ende begreifen kann.

Quellen des Lebens

Gottesdienst vom 6. November 2022

1. Mose 21, 14-21
Psalm 104, 10-14
Johannes 7, 37-38
Und Gott öffnete Hagar die Augen, da sah sie einen Brunnen. Neben dem Auftrag, aufzustehen und den Jungen bei der Hand zu nehmen, öffnet Gott ihre Augen. Sie sieht einen Brunnen, den sie vorher nicht gesehen hat. Manchmal sind wir wie blind vor lauter Not. Da ist es gut, dass Gott unsere Augen öffnet. Heute, so denke ich manchmal, sollte Gott auch uns im Westen die Augen öffnen.

Paulus Reise nach Rom

Gottesdienst vom 30. Oktober 2022

Apostelgeschichte 27, 1-44
Da erhob sich Paulus und sagte: »Ihr hättet auf meine Warnung hören und im Hafen bleiben sollen. Dann wäre uns dies erspart geblieben. 22 Doch jetzt bitte ich euch: Lasst den Mut nicht sinken! Alle werden am Leben bleiben, nur das Schiff geht verloren. 23 In der vergangenen Nacht erschien mir nämlich ein Engel des Gottes, dem ich gehöre und dem ich diene … 25 Also seid mutig, Männer! Ich vertraue Gott, dass alles so kommen wird, wie er es zu mir gesagt hat. 26 Wir werden an einer Insel stranden.«

Playlist online Gottesdienste

Direkt bis ins Wohnzimmer mit online Gottesdiensten aus der EMK Zofingen während dem Covid-Shutdown im Frühling 2020. Du hast einen Gottesdienst verpasst? Kein Problem, die bisherigen Aufzeichnungen findest Du in der Playlist.

Themenübersicht online Gottesdienste April bis Juni 2020

5. April
Das Leben teilen
Jesus teilt die Vielfalt des Lebens mit uns Menschen: Höhen und Tiefen, Genüsse und Enttäuschungen, Angst und Hoffnung. Eben alles, was irdisches Leben ausmacht.

10. April
Jesus – der Gerechte
Sein Herz hört niemals auf, in Liebe für die Menschen zu pulsieren.
Er lässt sich nicht ablenken von äusserem Glanz, er sieht immer ins Herz.
Er gibt alles für diejenigen, die er aus tiefstem Herzen liebt.

12. April
Ostern – nichts muss so bleiben wie es ist.

19. April
Ein Fest der Auferstehung und des Lebens.
Es wirkt hinein in unsere Dunkelheit, in unsere Ängste und Zweifel.

26. April
Es braucht viel Platz.
Noch ist nicht absehbar wieviel. Darum: Hände weg vom Ausmessen und von fest gebauten Mauern!

3. Mai
Himmlische Weiten
Menschen erfahren ihre Würde
Menschen werden weichherzig und weitstirnig

10. Mai
Ein Konflikt, der nicht in Gewalt ausartet.
Schwierige Erfahrungen bringen mich weiter.

17. Mai
Etiketten ade!
Lasst uns gegenseitig als Menschen betrachten.

24. Mai
Meine Schwäche preist dich (Gott); ich bin nicht vergebens gemacht.
Warum sollten nur Stärke und Einsatzbereitschaft Gott preisen? Warum solltest du für Gott nur dann einen Wert besitzen, wenn du im Vollbesitz deiner Kräfte bist?

31. Mai
Zeuge von Jesus sein.
Zeugen sind Menschen, die von dem erzählen, was sie gesehen, gehört und erlebt haben. Doch das ist nur eine Seite. Bevor ein Zeuge redet, nimmt er wahr. Ein Zeuge hört hin. Eine Zeugin sieht hin.

7. Juni
Gott – ein Visionär.
Er kommt mir in der Bibel entgegen als Querdenker, Weiterdenker, über alle Grenzen hinaus Liebender und kreativer Gestalter. Faszinierend.

14. Juni
Glaube tut gut!
Warum Glaube mir gut tut.