Bezirk

Was wir glauben

Die EMK ist eine Kirche, die sich der evangelischen Tradition verpflichtet weiss und keine Sonderlehren vertritt. Die Bibel ist die Grundlage für das, was wir über Gott, die Welt und uns Menschen wissen. Wir verstehen uns nicht als DIE EINE wahre Kirche, sondern engagieren uns für die Zusammenarbeit verschiedener Kirchen.

Neues wagen

Immer, wenn es Gott gefiel, auf Erden etwas Grosses zu tun, hat er mehr oder weniger den Pfad des Gewohnten verlassen.

John Wesley (1703 - 1791)

Was wir tun

Gottesdienste feiern, Kindern biblische Geschichten erzählen, gemeinsam beten, Seelsorge und Hilfe bei Lebensfragen und Krisen anbieten, in Kleingruppen diskutieren, Kurse durchführen, alte Menschen besuchen, zusammen essen, Kunst & Musik geniessen und feiern.

Was uns wichtig ist

Seit den Anfängen im 18. Jahrhundert war es für die methodistische Bewegung wichtig, dass der christliche Glauben sichtbare Wirkung zeigt. Aus dieser Überzeugung heraus wurde das soziale Miteinander und Engagement zu einem wesentlichen Anliegen der EMK.

Geschichte der EMK

Die EMK ist eine Kirche mit langer Tradition. Die Geschichte des Methodismus beginnt im 18. Jahrhundert innerhalb der anglikanischen Kirche in England. John Wesley (1703-1791) suchte zusammen mit seinem Bruder Charles und anderen nach einem verbindlichen Glauben, der im Leben Spuren hinterlassen soll. Aus diesem unscheinbaren Anfang entstand eine Erweckungsbewegung, aus der die methodistische Kirchenfamilie hervorging.

 

John und Charles Wesley gründen während ihres Studiums an der Universität Oxford zusammen mit anderen Studenten eine kleine Gruppe. Anfangs treffen sie sich unregelmässig, um gemeinsam in der Bibel zu lesen und über den Glauben zu diskutieren. Dabei wird ihnen klar, dass ihr christlicher Glaube sichtbare Wirkung zeigen soll. Aus dieser Überzeugung heraus beginnen sie, Armen zu helfen, Kranke und Gefangene zu besuchen und deren Kinder zu unterrichten. Dieses soziale Engagement wird zu einem wesentlichen Kennzeichen der methodistischen Bewegung.

 

Heute ist diese Bewegung eine weltweite Kirche mit über 70 Millionen Mitgliedern. Diese Verbundenheit findet auch immer wieder ihren Ausdruck im gemeindlichen Leben vor Ort und in den Gottesdiensten. Die Methodistische Kirche war bei der Bildung der Ökumene von Anfang an aktiv beteiligt und setzt sich bis heute für ein geschwisterliches Miteinander ein.